Lithops hermetica

Herkunft und Lebensraum: Lithops hermetica wächst verstreut in mehreren kleinen Kolonien in einem kleinen Gebiet im eingeschränkten Diamantgebiet (Sperrgebiet) entlang des südlichen Randes des Tsaus-Plateaus an seinem südwestlichen Ende in Südnamibia. Diese Art ist sehr schwer im Feld zu finden, besonders wenn sie leicht mit feinem, etwas grauem Sand der einen Lokalität bedeckt ist. Nur der obere Teil der Pflanze ragt normalerweise über den Boden hinaus, und in Spalten ist sie oft fast vollständig von angesammeltem Detritus begraben.

Beschreibung: Lithops hermetica ist eine kleine und variable Lithops-Art mit steinartigen, rauen und grauen Körpern, ähnlich Lithops gesinae und Lithops francisci. Im Herbst produziert sie relativ kleine, leuchtend gelbe Blüten. Charakteristisch sind die blassen oder weißlich grauen Inseln, die sich von den dunkelgrauen Fenstern abheben, manchmal mit grünlichen oder schwach rötlichen Tönen.

Habitat: Es handelt sich um eine stammlose, mehrjährige, geophytische, sukkulente Pflanze, die einzeln oder in kleinen Gruppen meist mit 2 Köpfen und bis zu 1 cm Höhe wächst, gelegentlich aber auch bis zu 5 oder mehr Köpfe bildet. Sie ist variabel, entspricht aber der typischen Lithops-Morphologie: zwei dicke, fleischige, fensterartige Blätter, getrennt durch einen Riss, aus dem eine gelbe Blüte erscheint.

Körper (gepaarte Blätter): Klein bis mittelgroß, kompakt, weniger als 23 mm lang und 18 mm breit, Blätter herzförmig-abgestumpft im Profil, Lappen leicht divergent, Spalte tief, bis zu 8 mm. Die Oberflächen sind flach bis leicht konvex, Lappen elliptisch bis leicht nierenförmig, meist ungleich, glatt oder leicht runzelig.

Blüten: Tagaktiv, gänseblümchenartig, klein, bis zu 27 mm im Durchmesser, aber normalerweise weniger als 23 mm, leuchtend goldgelb.

Blütezeit: Spätherbst.

Früchte: Kapseln meist 5-kammerig, Profil bootsförmig, oben flach bis leicht konvex, Gesichter elliptisch.

Samen: Hell cremig gelb, mit einem hellbraunen Tipp, glatt.