Aloinopsis kaufen?

Aloinopsis Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop kaufen.

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.

Aloinopsis – Allgemeine Informationen

Herkunft und Lebensraum: Südafrika, Ostkap (Buschmannland)
Beschreibung: Aloinopsis schooneesii ist ein sehr saftiges Mesembs, das dichte Matten aus gebündelten Rosetten bildet.
Blätter: Dick, kleinknopfförmig dunkelblau-grün, fein warzig und strukturiert, die niedrige Rosetten bilden.
Blüten: Gänseblümchenartige, seidige, gelbliche Bronze mit einer dunkleren Linie in der Mitte jedes Blütenblattes und ziemlich groß im Vergleich zu den kleinen Blättern. Sollte am Ende des Winters blühen, wenn es genug Licht bekommt und wenn es zu bewölkt ist, können sich die Blüten nicht ganz öffnen.
Wurzeln: Hat ein wunderschönes, knollenförmiges Wurzelsystem und bildet mit der Zeit einen großen Caudex.
Notizen: A. schoonesii ist nicht allzu häufig, sondern ein bisschen eine Spezialpflanze. Sie hat eine große Pfahlwurzel und ist daher sehr widerstandsfähig gegen Trockenheit. Wenn sie eingetopft wird, kann die Pflanze nach und nach über den Boden gehoben werden, so dass einige der Wurzeln zu sehen sind und speziell für ihr Aussehen kultiviert werden. Architektonisch ist es ein echter Hingucker. Wenn die “caudex”-Form der angehobenen Wurzeln ausreichend ist, ist diese Pflanze unvergleichlich.

Aloinopsis – Die richtige Pflege

Aloinopsis sind einfach zu kultivierende Sukkulenten, die sich bei der richtigen Pflege toll entwickeln. Je nach Klimazone können sie in Töpfen oder auch draußen im Steingarten gepflanzt werden. Anders als andere Pflanzen wachsen Aloinopsis in der kühleren Jahreszeit und blühen im Winter, wenn sie ausreichend Licht bekommen (direktes Sonnenlicht ist für eine gute Blüte wichtig).

Boden: In warmen Klimazonen können sie auch im Freiland kultiviert werden. In gemäßigten und kühlen Klimazonen muss die Aloinopsis im Gewächshaus oder im Haus kultiviert werden. An warmen Sommertagen kann die Sukkulente auch im Freien stehen, sofern ein Regenschutz vorhanden ist. Das Substrat sollte vorzugsweise aus einer sehr porösen Mischung bestehen, um die Drainage zu verbessern. Dazu eignen sich jegliche mineralische Substrate mit einem geringen Anteil an Torf.
Töpfe: Bei Pflege im Topf benötigen Aloinopsis kleine, aber tiefe Töpfe, die ihre Pfahlwurzeln gut aufnehmen können und eine sehr gute Drainage bieten. Sie können jahrelang in einem 7×7 cm großen Topf gehalten werden und sollten nur alle 2-3 Jahre umgetopft werden.
Gießen: Aloinopsis stammt aus Gebieten mit winterlichen Regenfällen, aber im Kultur können sie das ganze Jahr über gegossen werden. Da sie im Sommer eher ruhen, sollte normalerweise nicht zu viel gegossen werden. Auch im Winter ist das Gießen zu reduzieren. Als sehr anpassungsfähige Gattung wächst Aloinopsis dann, wenn die Wachstumsbedingungen optimal sind und zudem genug Wasser vorhanden ist. Gießen Sie sie weniger als durchschnittlich, wenn sie in größeren Töpfen wächst.
Düngung: Einmal während der Wachstumsphase mit einem speziell für Kakteen und Sukkulenten entwickelten Dünger (Dünger mit hohem Kaliumgehalt & verdünntem niedrigem Stickstoffgehalt), einschließlich aller Mikronährstoffe und Spurenelemente, die auf ½ in der auf dem Etikett empfohlenen Stärke verdünnt sind. Aloinopsis gedeihen auch auf nährstoffarmen Böden und benötigen nur wenig Dünger, um zu verhindern, dass diese Sukkulenten durch zu starkes Wachstum anfälliger für Pilzkrankheiten werden. Daher lieber zu wenig als zu viel düngen!
Standort: Halten Sie die Aloinopsis kühl und im Sommer im Halbschatten, in den anderen Jahreszeiten brauchen sie volle Sonne oder leichten Schatten. Zu wenig Licht führt zu schlechtem Wachstum und kann zu einer unnatürlichen Form führen. Sie eignen sich auch hervorragend für eine helle Fensterbank.
Winterhärte: In der Pflege lieben sie Wärme (empfohlene Mindesttemperatur im Winter 5° C). Jedoch können komplett trocken gehaltene Pflanzen ziemlich frosthart werden. (es wird berichtet, dass sie bis mindestens -12° C winterhart sind, wenn sie sehr trocken sind). Im Freien gedeihen sie am besten dort, wo es kalte Winter gibt. Für eine optimale Pflege sollte Frost jedoch vermieden werden.
Besonderheiten: Für sehr viel Frischluft sorgen! Nahezu alle Probleme entstehen durch Überbewässerung und schlechte Belüftung, insbesondere bei diesigen und kühlen oder sehr feuchten Witterungsbedingungen.
Verwendung: Aloinopsis sind tolle Topfpflanzen für nicht beheizte Gewächshäuser. Sie kann auch im Freien in Hochbeeten oder Terrassen kultiviert werden, wenn sie vor (winterlichem) Regen geschützt ist.
Schädlinge und Krankheiten: Diese Sukkulenten können von einer Vielzahl von Insekten befallen werden. Pflanzen in gutem Zustand sollten jedoch nahezu schädlingsfrei sein, insbesondere wenn sie in mineralischem Substrat mit viel Licht und guter Belüftung gepflegt werden. Dennoch gibt es einige Schädlinge, auf die man achten muss:
– Rote Spinnen: Diese können durch Besprühen der Pflanzen von oben wirksam vertrieben werden.
– Mehlige Wanzen: Mehlige Wanzen entwickeln sich gelegentlich in die neuen Blätter und Blüten. Die schlimmsten Arten entwickeln sich an den Wurzeln und sind abgesehen von den Nebenwirkungen leider unsichtbar.
– Schildläuse und Blattläuse: sie stellen nur selten ein Problem dar.
– Fäulnis: Fäulnis ist nur ein Problem, wenn die Pflanzen nicht richtig gegossen und “gelüftet” werden. Bei schlechter Luft oder zu viel Wasser helfen auch Pflanzenschutzmittel nicht. Die Pflanzen faulen dann von der Wurzel an, sodass eine Rettung dann höchstens durch Blattstecklinge verbleibender Blätter möglich ist.

Aloinopsis schooneesii
Aloinopsis schooneesii
aloinopsis luckhoffii
Aloinopsis luckhoffii
aloinopsis-malherbei
Aloinopsis malherbei

Aloinopsis – Vermehrung

Die Vermehrung einer Aloinopsis erfolgt durch Stecklinge oder Samen. Wie die meisten anderen Sukkulenten lässt sich diese kleine, klumpenbildende Pflanze leicht aus Samen züchten. Für eine gute Keimung sollten die kleinen Samen auf die Oberfläche des Anzuchtsubstrats gestreut werden. Die beste Zeit zum Säen ist im Frühling, sobald es warm ist. Bedecken Sie die Samen mit einer feinen Schicht aus Splitt und wässern dann von unten mit einem fungiziden Zusatz, um Pilzbefall zu verhindern. Bedecken Sie die Töpfe oder Anzuchtschalen während der 1-2 Wochen Keimzeit mit einer durchsichtigen Folie oder Glas/Klarsichtplexiglas, um die Feuchtigkeit hoch zu halten. Nach der Keimung die Folie/Glas entfernen und durch ein lichtdurchlässiges Tuch aus Leinenstoff o.ä. ersetzen. Außerdem ein- bis zweimal täglich mit einem Zerstäuber für neue Feuchtigkeit sorgen. Sobald die Sämlinge zu wachsen beginnen kann das besprühen nach und nach auf jeden zweiten und dann auf jeden dritten Tag reduziert werden.
Zur Vermehrung durch Stecklinge entfernt man einen Trieb und lässt ihn etwa eine Woche lang an einem kühlen Ort liegen, damit die Schnittfläche abtrocknen und heilen kann. Der basale Teil sollte vorzugsweise mit einem Fungizid behandelt werden. Auch Bewurzelungshormone sind hilfreich. Pflanzen Sie den Steckling in aufrechter Position in sandiges Substrat. Die Bewurzelung geht schnell und die Jungpflanzen können zeitnah in kleine Behälter ausgepflanzt werden, wenn sie groß genug sind.

Aloinopsis online kaufen

Aloinopsis Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop kaufen.

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.