Antegibbaeum kaufen?

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.
Viele weitere Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop auf Amazon kaufen.

Herkunft und Lebensraum: Ladismith, Laingsburg, Montagu, Swellendam, in der Little Karoo, Western Cape Province, Südafrika.
Lebensraum: Er wächst auf Quarzfeldern in offenem, saftigem Karroo. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag liegt bei ca. 200 mm/p.a., hauptsächlich im Frühjahr und Herbst.

Beschreibung: Antegibbaeum fissoides ist eine langsam wachsende, saftige Art, die graugrüne Büschel aus fingerähnlichen Blättern bildet. Seine auffälligen, violetten Blüten erscheinen im Winter und öffnen sich tagsüber.
Anmerkung: Sie ist die einzige Art der monospeciefischen Gattung Antegibbaeum. Es unterscheidet sich von Gibbaeum nur durch den ununterbrochenen Ring von Nektardrüsen in den Blüten und das Vorhandensein von zwei Deckblättern unter der Blume und gilt als Vorläufer der Evolution. Auch die riesigen Blütenblätter der Pflanzen unterscheiden sich von den filamentösen Staminoiden von Gibbaeum.
Standort: Es handelt sich um ein mehrjähriges Blatt, das sich von der Basis verzweigt und Klumpen oder Matten von bis zu 8 cm Höhe und bis zu 30 (oder mehr) cm Breite bildet.
Stiele: Kurz, holzig, mit niedergeschlagenen Zweigen, Internodien nicht sichtbar, mit den Überresten alter trockener Blätter, jeder Zweig endet in 1-2 Blattpaaren (ein Paar zu einem Wachstum in der Ruhephase).
Blätter: Fleischig, in jährlichen Schritten von 2-3 Dekussatpaaren, fast frei an der Basis, spreizend aufgerichtet, leicht komprimiert, flach oder leicht konvex an der Oberseite und abgerundet an der Unterseite, leicht gebogen, apikal manchmal gekielt. Die Blätter eines Paares sind etwas ungleich, je größer ein wenig bis zu 30 mm lang und 5-8 mm breit, desto kleiner nur ein Viertel so lang. Dunkelgrün, graugrün oder rötlich, glatt oder etwas rau mit einer mehr oder weniger durchgehenden Wachsdecke.
Blumen: Gänseblümchenartig, einsam, terminal, kurz gestielt, hellrosa/violett bis dunkelviolett, 15-60 mm im Durchmesser und langlebig. Die Blütenblätter 20-50 blassrot bis violettrot in 1-3 Quirlen. Kelchblätter 6 geschält mit menbranösem Rand. Staubblätter 50-170 weiß, im Grund kurz papillar, Nektar als Ring. Stigmas 6-7 linear.
Bemerkungen: Unter der Blüte können zwei Blattpaare gebildet werden, wobei das obere die Brakteen darstellt, das untere Blattblätter.
Früchte: Kürzer als die Blätter, 6(-7) gekammert, hart und robust, oben erhöht, kuppelförmig, nicht rezirkuliert, Kiele enden in breiten Flügeln.
Saatgut: Groß, dunkelbraun, winzig echiniert.
Chromosomenzahl: 2n = 18.

Kultivierung und Vermehrung: Es handelt sich um einen “Winter”-Gärtner, der ab Herbst und Winter am aktivsten ist und ausreichend Wasser benötigt und auf dem Weg in die Sommerruhe ist, aber er ist leicht anzubauen und geht auch über den Sommer und braucht keine besondere Pflege.
Boden: Er wächst am besten auf sandig-grünem Boden und benötigt eine gute Drainage, da er anfällig für Wurzelfäule ist. Sie kann im Freien in sonnigen, trockenen, felsigen Spalten wachsen (Schutz vor winterlicher Nässe ist erforderlich). Sie kann auch im alpinen Haus, auf armen, entwässerten Böden angebaut werden.
Düngung: Füttern Sie es einmal während der Wachstumsperiode mit einem Dünger, der speziell für Kakteen und Sukkulenten (stickstoffarm) entwickelt wurde, einschließlich aller Mikronährstoffe und Spurenelemente, die auf ½ verdünnt sind und die auf dem Etikett empfohlene Stärke aufweisen. Sie gedeiht auf armen Böden und benötigt eine begrenzte Düngung, um zu vermeiden, dass die Pflanzen eine übermäßige Vegetation entwickeln, die leicht von Pilzkrankheiten befallen wird.
Gießen: Die Gibbaeums gedeihen in Trocken- und Wüstenregionen und sind in der Lage, längere Dürreperioden zu überstehen und müssen sorgfältig gewässert werden. Gießen Sie minimal im Sommer, nur wenn die Pflanze zu schrumpfen beginnt, gießen Sie reichlich, wenn sie im Herbst und Frühjahr wächst, aber lassen Sie den Boden zwischendurch trocknen. Benötigt wenig Wasser, da die Epidermis sonst bricht (was zu unschönen Narben führt). Bei Anbau in einem Behälter wird eine Bodenbewässerung durch Eintauchen des Behälters empfohlen. Es muss eine sehr trockene Atmosphäre haben.
Licht: Es benötigt eine helle, sonnige oder helle Schattenexposition im Winter, bleibt aber im Sommer kühl und schattig.
Widerstandsfähigkeit: Er bevorzugt eine sehr helle Situation und benötigt eine Mindesttemperatur von 5°C (nimmt aber leichten Frost und ist kurzzeitig bis -7° C haltbar, wenn er sich in trockenem Boden befindet). USDA-Zonen 9A – 11.
Verwendung: Container, Steingarten.
Schädlinge und Krankheiten: Es ist anfällig für Mealybugs und selten skalierbar.
Ausbreitung: Saatgut im Herbst oder (oder selten) Stecklinge. Nimm den Schnitt von einer erwachsenen Mutterpflanze. Jeder Schnitt muss einen oder mehrere Köpfe sowie einen Teil der Wurzel enthalten und einige Tage trocknen lassen, auf den Boden legen und das Stielende teilweise in den Boden einführen. Versuchen Sie, den Schnitt etwas aufrecht zu halten, damit die Wurzeln nach unten wachsen können.