Bombax kaufen?

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.
Viele weitere Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop auf Amazon kaufen.

Herkunft und Lebensraum: Bombax ceiba stammt aus dem gemäßigten und tropischen Asien: China (Fujian, Guangdong, Guangxi, Guizhou, Hainan, Jiangxi, Sichuan, Yunnan), Taiwan, Bhutan, Indien, Nepal, Sri Lanka, Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand, Vietnam, Indonesien, Malaysia, Papua-Neuguinea, Philippinen und Australien (Northern Territory, Queensland, Western Australia). Sie wird an anderer Stelle angebaut.
Höhenbereich: Unterhalb von 1400 Metern über dem Meeresspiegel.
Lebensraum und Ökologie: Heiße, trockene Flusstäler, Savanne.

Beschreibung: Der rote Baumwollbaum (Bombax ceiba) ist ein mittelgroßer bis großer tropischer Baum, der in der Regel durchschnittlich 20-25 Meter lang wird, mit alten Bäumen bis zu 60 Meter bei feuchtem tropischem Wetter. Es hat einen geraden, hohen Rumpf, der an der Basis abgestützt ist und konische Stacheln trägt, um Tierangriffe abzuschrecken. Seine Blätter sind im Winter laubabwerfend. Karminrote rote Blüten mit fünf Blütenblättern erscheinen im Frühjahr vor dem neuen Laub und sind ein Grund dafür, dass der Baum weit gepflanzt ist. Es entsteht eine Kapsel, die im reifen Zustand weiße Fasern enthält, wie Baumwolle, die als Ersatz für Baumwolle verwendet wurde (daher der gebräuchliche Name).
Stängel: Gerade, an der Basis mit horizontal gespreizten Ästen, die zahlreiche charakteristische Kegelwucherungen am ganzen Stängel tragen, besonders in jungen Jahren. Diese Stacheln sind nach 5-7 Jahren laubabwerfend. Rinde grau-weiß
Blätter: Glabile, palmenförmige Mischung mit etwa 5-7 Blättern, die von einem zentralen Punkt ausgehen, meist 7-10 cm breit, 13-15 cm lang. Die Faltblätter sind elliptisch-obovat bis länglich-lanzettlich kahl mit einer Größe von (5-)10-16(-23) cm lang, (1,5-)3,5-5,5-5,5(-9) cm breit, seitliche Adern 15-17 auf jeder Seite der Mittelrippe, aufsteigend, Basis breit oder spitz zulaufend, Scheitelpunkt acuminate. Der lange, flexible Stiel des Blattes ist 10-20 cm lang. Sekundäre Stiele von 1,5-4 cm Länge. Hält Minuten und Kadukeleien fest.
Blumen: Helles, attraktives, purpurrotes, aber geruchloses, aktinomorphes, bisexuelles, 7-11 cm breites, 14 cm breites Blatt mit 5 Blütenblättern, die einzeln oder gebündelt geboren wurden, Achselhöhle oder Subterminal, überfüllt an oder nahe den Enden der blattlosen Äste, wenn der Baum von Blättern befreit ist. Das Pedikel ist sehr kurz. Fünf rote, manchmal orange-rote, obovat-verlängerte, verdrehte und dicke Blütenblätter von bis zu 8-12 oder mehr cm Länge und Breite von 2-4 cm, fleischig. Kelch, dick, schalenförmig, unregelmäßig 3-5 gelappt, 2-3(-5) cm im Durchmesser, innen gelblich seidig und außen glatt. Staminalsonde kurz. Filamente mehr als 60 dicker an der Basis als die Spitze, äußere Reihe in 5-6 Bündeln mit jeweils 10-15 Staubgefäßen, innere Reihe bifid, zentrale Filamente mit 10 Staubgefäßen kürzer, ganz. Der Stil ist kurz geklammert und wenig länger als Staubblätter und Stigmatisierung hellrot, bis zu 9 cm lang. Der Rand ist in 3-5 Valvatfransen gespalten. Eierstock rosa, 1,5-2 cm lang, mit der Haut des Eierstocks, die mit weißem, seidigem Haar bedeckt ist, etwa 1 mm lang. Gelegentliche Exemplare von weißen, hellgelben Blüten, die einzeln oder unter den rot gefärbten Blüten sind, werden ebenfalls berichtet.
Früchte (Kapseln): Ellipsoid, ca. 10-15 cm lang, 3-5 cm dick, holzig, 5-ventilig, länglich-ovoid, minutiös apikulär hellgrün, braun bei Reifung mit sommergrünem Kelch, der im reifen Zustand zahlreiche Samen enthält, die in dichte weiße Fasern wie Baumwolle gepackt sind.
Saatgut: Zahlreiche, 6-9 mm lange, obovoid, glatte, ölige, schwarze oder graue Farbe.
Phänologie: Februar bis April ist die Blütezeit. Obstbau im Sommer.
Bombax ceiba var. leiocarpum, das sich durch die kahlen Eierstöcke und Früchte auszeichnet, kommt in Nordaustralien vor.
Notizen: Bombax ceiba wurde früher wegen seiner Samenseide (Kapok) angebaut, die von geringerer Qualität ist als die von Ceiba pentandra.

Kultivierung und Vermehrung: Bombax ceiba, ist ziemlich leicht aus Samen zu züchten und wird in Parks und an Straßenrändern als Allee- und Schattenbaum gepflanzt. In bebauten Gebieten wird es sich als lästig erweisen, da die Wurzeln ein gewaltsames Eindringen in Risse in Gebäuden, Straßen, Abflüssen usw. bewirken und durch oder unter oder durch und stören Fundamente. Er wächst am besten in subtropischem Klima und starken Regenfällen, aber auch ziemlich dürreresistent. Wachsen Sie bei gutem Licht, nicht zu viel Wasser. Bäumchen können viele Jahre lang effektiv in Containern angebaut werden, bevor sie zu groß werden und in den Boden gepflanzt werden müssen. Auf diese Weise kann man sie aus der Kälte in eine warme Position in einem Gewächshaus oder im Haus hinter einem sonnigen Fenster bringen, um Frostschäden zu vermeiden. Er kann auch als Bonsaibaum ausgebildet werden.
Exposition: Es handelt sich um einen starken Lichtdemonstrator, der sich für volle offene Sonnenpositionen eignet.
Gießen: Sie ist dürreresistent und für das Monsunklima mit Trocken- und Regenzeiten geeignet, erreicht aber ihre volle Größe von 60 Metern nur bei ausreichender Wasserverfügbarkeit über Jahre hinweg.
Widerstandsfähigkeit Die sind nur für Tropen und Subtropen geeignet und bieten eine Wintertemperatur von mindestens 10-13 C, da sie Frost nicht vertragen.
Verwendung: Sie wird für ihren Kapok angebaut (die Haare der Karpfenwände, die zum Füllen von Matratzen usw. verwendet werden). Kapokfaser ist leicht, sehr schwimmfähig, elastisch, wasserabweisend, aber sehr brennbar. Der Prozess der Ernte und Trennung der Faser ist arbeitsintensiv und manuell. Es ist schwierig zu drehen, wird aber als Alternative zu Daunen zum Füllen von Matratzen, Kissen, Polstern, Zafus und gefülltem Spielzeug wie Teddybären und zur Isolierung verwendet. Früher wurde es viel in Rettungswesten und ähnlichen Geräten verwendet, bis Kunststoffe die Faser weitgehend ersetzten. Die Blume wird als häufiger Bestandteil im chinesischen Kräutertee verwendet. Obwohl sein kräftiger Stamm darauf hindeutet, dass er für Holz geeignet ist, ist sein Holz zu weich, um sehr nützlich zu sein. Im Allgemeinen werden sie ornamental, als Faser und/oder Holz und für Volksheilmittel verwendet. Die Blumen sind sehr attraktiv für die lokale Tierwelt, mit vielen Vögeln wie dem Japanischen Weißauge, einer Art fruchtfressendem Vogel, der oft ein Loch in eine ungeöffnete Bombax-Ceiba-Blütenknospe zieht. Honigbienen und Hummeln werden auch von den Blüten angezogen, um Pollen und Nektar zu sammeln. Da die Blüten viele Insekten anziehen, können Krabbenspinnen gelegentlich an einer vollständig geöffneten Blume gefunden werden, die Bienen jagt.
Reproduktion: Saatgut. In Schalen, Töpfen usw. in einer gut durchlässigen Setzlingsmischung säen, die ein Drittel Sand in einem Vermehrer oder an einem warmen Ort mit mindestens 25°C bis zu einer Bodentiefe von 5 cm enthält. Die optimale Temperatur beträgt 27°C, mit 30°C für maximale Keimung und Pflanzenwachstum. Die Saatgutaussaat erfolgt am besten im Frühjahr und Sommer. Das Keimen kann zwei bis sechs Wochen dauern. Sie wächst recht schnell, wenn sie jung sind. Es kann auch von Stecklingen aus gestartet werden.