Orbeanthus kaufen?

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.
Viele weitere Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop auf Amazon kaufen.

Orbeanthus – Allgemeine Informationen

Diese Gattung besteht aus nur 2 Arten und ist eng mit der Gattung Orbea verwandt. Dort findest Du viele Informationen.

Orbeanthus – Die richtige Pflege

Sie ist eine sehr ungewöhnliche, selten angebotene, xerophytische Sukkulente, die sich an trockene Böden anpasst und nicht schwierig ist, wie gemeinhin angenommen wird, wenn man bedenkt, dass diese Art von einem etwas wärmeren Winter profitiert als andere. Es ist sehr gut geeignet für einen hängenden Topf.
Wachstumsrate: Es ist ein etwas schwieriger und langsam wachsender Stapeliad, der unter den besten Bedingungen große Büschel bildet. Die meisten Pflanzen lassen sich leicht ausgleichen, und Klumpen können in wenigen Jahren produziert werden.
Substrat: Er mag sehr poröse mineralische Kaktusmischungen, pH 7,5 bis 8,5 (mild alkalisch), kann aber bei zu reichhaltigem Kompost zu lang werden.
Umtopfen: Diese Pflanze braucht viel Platz für ihre Wurzeln, das Umtopfen sollte alle zwei Jahre erfolgen oder wenn sie aus dem Topf gewachsen ist. Verwenden Sie einen Topf mit guter Drainage.
Gießen: Es muss regelmäßig gegossen werden, vor allem an den heißesten Sommertagen; auch bei höheren Temperaturen im Winter ist für eine leichte Bewässerung zu sorgen. Eine übermäßige oder sehr knappe Bewässerung kann zu Fäulnis führen.
Düngung: Füttern Sie im Sommer mit einem kaliumreichen Dünger.
Frosttoleranz: Für einen sicheren Anbau müssen die Wintertemperaturen über 10° C gehalten werden, aber sie halten auch winterlichen Nachttemperaturen von bis zu 5° (oder weniger) Celsius für kurze Zeit stand. Frosttemperaturen sind oft tödlich. In der Ruhezeit keine hohe Luftfeuchtigkeit!
Standort: Ideal für Halbschatten, aber auch bei voller Sonne und vollem Schatten. Neigt zu Bronze in starkem Licht, das die Blüte fördert, aber wahrscheinlich unter Sonnenbrand oder verkümmertem Wachstum leidet, wenn es während der heißesten Zeit des Tages im Sommer übermäßig dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist.
Krankheiten: Diese Art ist relativ resistent gegen kryptogamische Krankheiten als andere und ziemlich resistent gegen die “Balck-Spot”-Krankheit von Asclepiads. Fäulnis ist bei Orbeanthus hardyi nur ein kleines Problem, wenn die Pflanzen richtig gewässert und “gelüftet” werden. Wenn nicht, helfen Fungizide nicht viel.

Orbeanthus – Vermehrung

Samen und Stecklinge. Stecklinge wurzeln nur bei heißem Wetter. Die Stecklinge müssen sehr trocken bis zur Wurzel gehalten werden. Samen keimen leicht, wenn sie frisch gesät werden.

Beliebte Obeanthus Arten im Detail

Orbeanthus conjunctus

Herkunft: Orbeanthus conjunctus ist weit verbreitet und in den südafrikanischen Regionen Soutpansberg und Blouberg (Limpopo) verbreitet. Diese ungewöhnliche Treppe wurde von einem Beamten der Barclay Bank, Albert Henry Crundall, auf den Hügeln westlich von Mara entdeckt, westlich von Louis Trichardt vor 1938, Roy Bayliss fand sie 1961 auf Klippen über dem Flussbett in der Nähe der Tunnel an der Hauptstraße durch Wyllie’s Poort.
Höhenlage: 900-1600 Meter über dem Meeresspiegel.
Lebensraum und Ökologie: Orbeanthus conjunctus ist eine fast endemische Art, die auf steilen Felsvorsprüngen hoch oben auf dem Berg wächst.

Beschreibung: Orbeanthus conjunctus ist eine kriechende, mehrjährige, sukkulente Art mit grau-grünen, gefleckten Stängeln. Die sehr interessanten becherförmigen Blüten sind zur Basis hin durch einen karminroten Ring eingeengt, der obere Teil der Röhre und die Blumenkrone sind fleischfarben. Es gibt eine ganze Reihe von Formen dieser Art, einige haben ziemlich große und sehr fleischige Blüten bis zu 5 cm Durchmesser, also keine kleine Blume. Diese Pflanze begann als Stultitia conjucta, dann Orbeanthus conjunctus, jetzt von einigen in Orbea conjuncta angesiedelt.
Triebe: Procumbent, grau-grün, gestromt mit dunkelbraun-grün, bis 15 (oder mehr unter Kultur) cm lang, ca. 8 mm im Durchmesser. Knollen 1-2 mm lang, konisch, im Abstand von 1,6 cm.
Blütenstände: 1-2-blumig, sukzessive in der Nähe der Stengelbasis entwickelt.
Blüte: Blumen: Blütenknospen bräunlich-grün, 4 lang, 2 mm breit, eiförmig, kahl. Stiele braun-grün, bis zu 10 lang, ca. 3 mm Durchmesser. Kelchblätter ca. 5 mm lang. Blumenkrone variabel in der Größe 20-33 mm lang, 22-42 mm breit, semiglobos oder glockenförmig, außen weißlich-creme mit rosa, Lappenansatz seitlich mit dreieckigen gelblichen Bereichen, innen hellbraun. Rohr 5 mm tief, ca. 14 mm im Durchmesser, Mund teilweise cremefarben, durch den Ringraum verengt, 8 mm im Durchmesser, mehr oder weniger 5-winklig, fleischig, becherförmig. Blumenkrone fleischfarben, 3 (oder mehr) mm lang und ca. 10 mm breit, außen 6 mm am Ansatz gefurcht. Korona mit ca. 8 mm Durchmesser. Äußere Korona-Lappen dunkel kastanienbraun, mit weißen, tief schalenförmigen, 3 mm langen, länglich-rechteckigen, aufrechten, bis zur Hälfte der Spitzen divergierenden, abgeflachten, samtigen und dicht behaarten oder fein eingestellten Lappen. Haare glänzend, meist durchscheinend, ungefärbt, sehr kurz, fast stachelig. Abschwächen. Innere Korona obere Hälfte, violett, untere Hälften weiß. fleckig mit violett, Lappen eiförmig, flach, selten aufsteigend über dem Stilkopf, dorsal gewölbt, samtig dicht behaart, die längsten Haare dunkelviolett; Staubblätter blassgelb. Poll gelb, fast durchscheinend, 0,5 – 0,7 x 0,45 – 0,6 mm. Der nur leicht gefühllose Geruch der Blüten zieht viele verschiedene Fliegen aus der Ferne an, um die Bestäubung zu unterstützen. Wenn die potentiellen Bestäuber näher an den Blüten sind, ziehen die vibrierenden Haare, die bei der geringsten Brise baumeln, durch ihre Bewegung weitere Aufmerksamkeit auf sich. Diese Mechanismen führen die Fliegen manchmal so weit in die Irre, dass sie ihre Eier auf die Blüten legen – wahrscheinlich in dem Glauben, dass sie eine Nahrungsquelle für ihre geschlüpften Maden sein könnten.
Früchte: Die Früchte sind gepaarte, spindelförmige Kapseln (Follikel), die den Hörnern einer Antilope ähneln, mit den dicht gepackten Samen im Inneren. Bei der Reife spalten sie sich auf, um zahlreiche kleine braune Samen freizusetzen, die mit langen weißen Haaren gekrönt sind.

Orbeanthus hardyi

Herkunft: Bewaarkloof zum Abel Erasmus Pass zum Blyde River Canyon. Limpopo und Mpumalanga. Südafrika. (Ausmaß des Vorkommens weniger als 500 km²) Es ist aus weniger als fünf Subpopulationen bekannt.
Höhenlage: 900 – 1500 Meter über dem Meeresspiegel.
Lebensraum und Ökologie: Orbeanthus hardyi wächst in angesammelter Streu auf dem Boden des trockenen Waldes an südlichen Hängen, auch auf Klippen und Felsvorsprüngen, eingekeilt in Spalten.

Beschreibung: Orbeanthus hardyi, immer noch oft mit dem alten Namen Stultitia hardyi bezeichnet, ist eine niedrig kriechende Staude, die dünne nachlaufende gesprenkelte Stängel und schöne cremefarbene Blüten mit kastanienroten Flecken bildet. Die Lappen der Blumenkrone sind frei, mit sehr kurzem Blumenkronenrohr.
Triebe: Zylindrisch, procumbent, niederliegend, auf dem Boden laufend, graugrün violett meliert, in voller Sonne rötlich oder bräunlich, bis zu 30 cm lang, 6-9(-12) mm dick, ohne Zähne, jung deutlich stumpfwinklig, Seiten gefurcht, älter mit tesselierter, unebener Oberfläche, Warzen ca. 1 mm, konisch, spitz, hervortretend, spitz oder leicht unflexibel zum Stamm hin.
Blütenstand: 1-2 blühend, langsam entwickelnd. Stiel 2-5 mm lang.
Blüte: Blumen: Blütenknospen apikal spitz, über dem mittleren Kelch 1,5 – 3 mm lang. Blumenkrone sternförmig, sehr flach gewölbt, ca. 7 cm Durchmesser, mit breiter schalenförmiger Mitte, cremeweiß, innen dunkler und unregelmäßig kastanienbraun gesprenkelt. Ringraum 1,8-2 cm breit, heller, Rohrrand und Ringraum außen, kastanienbraun, Rohr 5-6 mm, schalenförmig, kissenförmig, interstaminal koronaförmig, an der Basis cremefarben, mit braunem Karmin gestreift. Staubbeutel gelblich. Pollinia etwa 0,5 mm. Blumen riechen wie ein totes verrottendes Tier, das in der Sonne gebacken wird und für die Fliegen, die sie bestäuben, sehr attraktiv ist. Manchmal legen Fliegen Eier auf die Blume.
Blütezeit: Sommer-Herbst.
Früchte: Typische Zwillingssamenhörner (Follikel), schmal fussförmig, spitz und oft erst ein Jahr später.

Orbeanthus online kaufen

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.
Viele weitere Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop auf Amazon kaufen.