Stephania kaufen?

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.

Viele weitere Sukkulenten Pflanzen und Samen kannst Du im Online-Shop kaufen.

Hier findest Du nützliches Zubehör für Kakteen & Sukkulenten.

Stephania hayata
Caudex einer Stephania erecta
Stephania erecta

Herkunft und Lebensraum

Kalksteingebirge in Phra Phutthabat, Saraburi, Südwestthailand.
Stephania suberosa wächst in immergrünen Busch- und Bambuswäldern in felsigen Kalksteinhügeln zusammen mit anderen Endemiten wie: Bauhinia winitii Craib (Leguminosae), Burrettiodendron umbellatum (Tiliaceae), Capparis echinocarpa (Capparaceae), Combretum procursum (Combretaceae) und Spondias bipinnata (Anacardiaceae).

Beschreibung

Stephania suberosa ist eine Kletterpflanze mit einer riesigen oberirdischen Knolle (caudiciforme Basis) und laubabwerfenden oberirdischen Reben (Trieben). Die kleinen Blüten sind grünlich-gelb. Sie wird gelegentlich als Sukkulente kultiviert.
Knolle (Kaudex): Groß, saftig, oberirdisch und mit einer speziell gewebten Korkrinde. Der Kaudex kann mehr als 50 Kilo wiegen und älter als 100 Jahre werden.

Triebe

Mehrjährig, verholzen im Laufe der Zeit und ist mit einer korkigen Rinde bedeckt, 1-2 cm im Durchmesser, junge Triebe schlank und kahl. Der einjährige Klettertrieb (Reben) wird bis zu 4 Meter oder mehr wachsen.

Blätter

Die Blätter der Stephania sind breit und eiförmig, 8-14 cm lang, 9-15 cm breit, mit kleinen Warzen besetzt, am Grund herzförmig bis stumpf, an der Spitze sehr stumpf. Blattstiele 5-17 cm lang, asymmetrisch und kahl.

Verwendung

Stephania suberosa ist eine Heilpflanze, die in der traditionellen thailändischen Medizin zur Behandlung von Bluthochdruck und einer Vielzahl von Beschwerden unter dem lokalen Namen “Borapet pungchang” verwendet wird.

Kultivierung und Vermehrung

Stephania suberosa sind schwierig zu kultivieren. Bewässerung nach dem Austreiben der Blätter nur einmal monatlich während der Vegetationsperiode (Frühjahr – Sommer). Halte die Sukkulenten an einem warmen und hellen Ort und nicht in der direkten Sonne mit wenigstens 25 Grad Celsius.