Die hübschen Rosetten der Echeveria

Echeveria – Allgemeine Informationen

Die beliebte Echeveria ist eine sukkulente Gattung aus der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Heimisch ist sie in Mexico, Texas und auch im Süden Perus. Viele Arten der Echeveria werden wegen ihres hübsch gefärbten Laubs und den geformten Rosetten als Zierpflanzen in der Wohnung kultiviert. Der Durchmesser der Rosette liegt bei 7-15 cm, dabei haben sie etwa 20 dreieckig geformte Blätter. An den Blatträndern können sie auch leicht rötlich gefärbt sein, die dickfleischigen Blätter sind jedoch in der Regel grün. Die verschiedenen Wuchsformen variieren von kleinen buschigen Sträuchern bis hin zu niedrigen stammlosen Rosetten. Die 5-25 cm hohen Echeverien blühen nach der Ruheperiode zwischen Februar und Oktober. Ihre glockenförmigen Einzelblüten öffnen sich nacheinander. Die mit wachsartiger Haut überzogenen Blätter können auch fein behaart sein und brechen sehr leicht ab. Im Alter vertrocknen die untersten Blätter der Echeveria. Mittlerweile gibt es sogar Kreuzungen mit anderen Crassulaceae (x Pachyveria oder Graptoveria). Leider werden im Supermarkt immer wieder Echeveria mit künstlich eingefärbten Blättern angeboten. Unterstütze dieses Gewerbe bitte nicht und kaufe diese Sukkulenten nicht.

Echeveria – Die richtige Pflege

Die Pflege der Echeveria ist einfach, denn sie verzeiht dir den einen oder anderen Pflegefehler. Lange Trockenzeiten von 2-3 Wochen machen ihr nichts aus. Der Befall von Schädlingen oder Krankheiten ist überaus selten. Schädlich ist für die Echeveria eigentlich nur zu viel Wasser oder zu viel Schatten.

Standort

Deine Echeveria liebt einen ganzjährig hellen Standort mit viel direktem Sonnenlicht. 2000-5000 Lux Beleuchtungsstärke müssen es schon sein. Hilfsweise kann mit einer Pflanzenlampe für die notwendige Beleuchtung gesorgt werden. Der beste Standort für Deine Echeveria ist also ein sonniger Platz am Südfenster oder auch im Freien mit einem Regenschutz. Dabei solltest Du die Echeveria aber langsam an die Sonne gewöhnen. 1-2 Wochen im Halbschatten reicht dazu völlig aus. Wenn sie langfristig zu wenig Licht und Sonne bekommt, wachsen die Blätter unförmlich lang (Geilwuchs) und sterben später ab.

Temperatur

Die Echeveria liebt viel Sonne und Wärme und verträgt keinerlei Frost. Temperaturen zwischen 18 und 28 °C sind im Sommer notwendig. Im Winter sollten es 5-10 °C und möglichst viel Sonne sein.

Gießen

Wie bei allen Sukkulenten ist das korrekte Gießen auch bei Deiner Echeveria sehr wichtig. Du solltest sie nur mäßig gießen – das Substrat also nur anfeuchten – und vor dem nächsten Gießen wieder stark antrocknen lassen. Die Trockenheit fördert bei der Echeveria die Blattfärbung und Wuchsform. Zu viel Feuchtigkeit/Wasser führt dagegen zu recht unharmonischem Wachstum auch zu Wurzelfäulnis. Die Echeveria solltest Du auch nicht mit Wasser besprühen, denn Wasser auf den Blättern kann zu unschönen Flecken oder auch faulen Stellen führen. Vermeide es auch die Echeveria mitten in die Rosette, also in das ,,Herz” der Pflanze, zu gießen. Am besten also immer von unten gießen und das überschüssige Wasser nach etwa einer Stunde aus dem Untersetzer oder Übertopf entfernen. Als Gießwasser eignet sich jedes Leitungswasser, jedoch ist Regenwasser oder auch entkalktes Wasser perfekt. Zu kalkhaltiges Leitungswasser sollte vorher entkalkt werden. In der Ruhezeit von Oktober bis Februar benötigt die Echeveria nur sehr wenig Wasser. Gieße sie also nur gerade so viel, dass der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet.

Düngen

In der Wachstumsperiode von April bis September solltest Du Deiner Echeveria etwa alle 4 Wochen mit hochwertigem Kakteendünger etwas Gutes tun. In der Ruhephase sowie nach dem Umtopfen darfst Du die Echeveria nicht düngen, da sie in dieser Phase noch zu schwach ist bzw. die Nährstoffe aus dem frischen Substrat erhält.

Luftfeuchtigkeit

Echeveria mag keine hohe Luftfeuchtigkeit. Du darfst sie daher nicht besprühen, sonst können die Blätter unschöne dunkle Flecken bekommen.

Substrat

Verwende für die Pflege Deiner Echeveria ein möglichst nährstoffarmes Substrat mit vielen mineralischen Bestandteilen. Damit das Substrat sehr wasserdurchlässig wird, ist eine Mischung aus Bims, Lava, Quarzsand und Perlite mit einem PH-Wert von 5,5-7 optimal. Diese offenporigen Gesteine speichern viele Nährstoffe & Feuchtigkeit und lassen überschüssiges Wasser somit schnell ablaufen. Am Boden der Töpfe solltest Du eine Schicht aus Kiesel oder Scherben legen. Wenn Du die Echeveria in Torf oder Blumenerde kaufst, solltest Du diese möglichst schnell entfernen und die Echeveria ein geeignetes Substrat umtopfen.

Umtopfen

Immer wenn die Triebe oder Blätter der Echeveria bis an den Topfrand reichen, ist es Zeit umzutopfen. Junge Echeverien kannst Du daher fast jedes Jahr in einen größeren Topf setzen, Ältere hingegen eher alle 2-3 Jahre. Flache Echeveria-Arten kannst du auch in Schalen pflegen. Achte beim Einpflanzen darauf, dass die Blätter nie auf dem Substrat aufliegen. Dann fest andrücken und 2-3 Wochen keiner direkten Sonne aussetzen. Der optimale Zeitpunkt zum Umtopfen ist das zeitige Frühjahr oder der Frühsommer.

Überwintern

Ab Mitte Oktober bis Anfang März musst Du die Echeveria anders überwintern. In dieser Ruhezeit benötigt sie einen trockenen, kühlen und möglichst sonnigen/hellen Standort. Die Temperatur sollte zwischen 5-10 °C liegen (Echeveria ist nicht frosthart!) Achte darauf, dass der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet. Ein kleiner Schluck Wasser alle paar Wochen ist ausreichend. Zu viel Wasser bedeutet gerade in einer kühlen Umgebung hohe Fäulnisgefahr. Ein gutes Zeichen zum Gießen sind schrumpelnde Blätter, denn dann verbraucht die Echeveria ihre wichtigen Reserven. Auch das Düngen solltest Du bei der Überwinterung komplett einstellen.

Krankheiten und Schädlinge

Grundsätzlich ist die Echeveria nicht anfällig für Schädlinge oder Krankheiten und äußerst robust. Aber gerade im Winter können sie von den bekannten Schmier-/Wollläusen befallen werden. Dann ist eine schnelle Behandlung notwendig. Manche Echeveria Arten können leicht giftig sein und Hautirritationen auslösen.

Einkaufsliste zur optimalen Pflege Deiner Echeveria

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hochwertiges Substrat für Deine Echeveria

Vierkanttöpfe aus Kunststoff*
Platzsparend! ideal für große Sukkulenten-Sammlungen.

Tontöpfe*
Schönere Töpfe für große Echeveria.

Pflanzenlampen*
Falls Deiner Echeveria natürliches Sonnenlicht fehlt. Auch zur Aussaat geeignet.

Hochwertiger Sukkulenten-Dünger*
Für ausreichend Kraft und Gesundheit.

Anzuchterde (Torftabletten)*
Mit allen wichtigen Nährstoffen für kräftiges Wachstum.

Compo Bi 58 Insektenvernichter*
Für sehr starken Befall – sonst auf Hausmittel zurückgreifen.

Allgemeine Fachliteratur über Sukkulenten*

Wo kannst Du die Echeveria kaufen?

Eine riesen Auswahl an tollen Echeverien kannst Du hier bestellen.

Die wunderschöne Echeveria ‘Blue Prince’ findest du direkt hier im Shop.

Echeveria Vermehrung

Die Vermehrung Deiner Echeveria ist durch Aussaat oder ganz einfach durch Stecklinge möglich. Wir empfehlen ganz klar die Vermehrung durch Blattstecklinge, da diese auch für Anfänger sehr einfach ist.

Sukkulenten Blattstecklinge mit Wurzeln und Baby Pflanzen

Vermehrung durch Stecklinge

Bei der Vemehrung der Echeveria durch Blattstecklinge musst Du die Blätter möglichst im Frühjahr oder Sommer sauber abschneiden. Nach dem Abschneiden müssen die Schnittflächen 1-3 Tage trocknen, bevor Du sie einpflanzen kannst. Lege sie dazu einfach auf das vorbereitete Anzuchtsubstrat und drücke sie leicht an. Alternativ kann auch Sand zur Bewurzelung der Stecklinge genutzt werden. Wenn Du optimale Ergebnisse möchtest, empfehlen wir die Stecklinge vorher mit einem Bewurzelungspulver zu behandeln. Nun hältst Du die Stecklinge feucht und warm. Bereits nach wenigen Wochen siehst du an der Schnittfläche kleine Wurzeln. Schon bald wirst du eine kleine Echeveria aus der Schnittstelle wachsen sehen.

Beliebte Echeveria Arten im Detail

Echeveria agavoides

Vor allem wegen des variablen und hübschen Laubs geschätzt, bildet diese große, stammlose Rosette willig Ableger und eindrucksvolle Kolonien. In voller Sonne färben sich die meist blaßgrünen Blätter rot. Kleine rötliche Sommerblüten.

Höhe: 25 cm
Breite: 90 cm
Temperatur: mind. 5°C

Echeveria fimbriata

Diese aufrecht-strauchige Sukkulente blüht im Spätsommer rot und orange oder rot und gelb. Das Laub ist meist violett-grün.

Höhe: 60 cm
Breite: 90 cm
Temperatur: mind. 5 °C

Echeveria setosa

Die Sommerblüten dieser kleinen, variablen, gruppenbildenden Art sind blassgelb und rot. Fäule- und brandfleckenanfällig, braucht einen trockenen und schattigen Platz.

Höhe: 13 cm
Breite: 90 cm
Temperatur: mind. 7 °C

Echeveria „Painted Lady“

Die strauchige Hybride hat im Sommer rote Blüten und oft deutliche Blattzeichnungen. Bildet im Alter niederliegende Gruppen; in mehrjährigen Abständen teilen.

Höhe: 38 cm
Breite unbegrenzt.
Temperatur: mind. 5 °C

Echeveria elegans

Diese Spezies bietet sich für vornehme Sommerbeete an. Bei Vollsonne entwickelt sie eine rosa Schattierung, im Sommer entstehen blassgelbe Blüten. Polster aus Ablegern der meist kleinen, schnell wachsenden Eltern bilden.

Höhe: 8 cm
Breite unbegrenzt.
Temperatur: mind. 5 °C

Echeveria tundellii

Die flaumigen, zartblauen Rosetten entwickeln sich zu kleinen Gruppen, die im Sommer den Hintergrund für die überhängenden Stengel mit leuchtendroten und -gelben Blüten bilden, Diese Blütenfarbe ist für diese Gattung typisch. An jungen Rosetten und Trieben sind die feinen Härchen markanter. Blüten entstehen bereits bei 2,5 cm Größe der Pflanze.

Höhe: 13 cm
Breite: 60 cm
Temperatur: mind. 5 °C

Echeveria coccinea

Die üppigen, rötlich-gelben Frühjahrsblüten dieser strauchigen, schmalblättrigen Spezies sind bei Beschnitt dauerhaft. Diese Art wächst zunächst aufrecht, später niederliegend und wurzelnd, polsterbildend.

Höhe: 60 cm
Breite: 90 cm
Temperatur: mind. 5 °C