Pterocactus kaufen?

Leider haben wir aktuell keine Pflanzen vorrätig.
Viele weitere Pflanzen, Samen und Zubehör kannst du im Online-Shop auf Amazon kaufen.

Herkunft und Lebensraum: Nordargentinien von Rio Negro im Süden bis Salta im Norden und Patagonien ( (Buenos Aires, Catamarca, Córdoba, La Pampa, La Rioja, Mendoza, Neuquén, Rio Negro, Salta, San Juan, San Luis, Tucumán).
Höhenunterschied: Sie wächst in Höhen von 0 bis 2.500 Metern über dem Meeresspiegel.
Lebensraum: Die Art ist in den Sträuchern des Monte Monte zu finden. Sie wächst auf sandigem und manchmal salzigem Boden und ist eine der typischen Dünenbewohnerarten, die den größten Teil ihrer Masse im Sand vergraben haben.
Ökologie: Diese Pflanzen haben einen eigentümlichen Reproduktionsmechanismus: Sie haben die Fähigkeit, im Herbst und Winter ihre Triebe zu verlieren. Diese Pflanzen verlieren oft ihr gesamtes Spitzenwachstum in der Ruhezeit im Lebensraum. Diese Farnsegmente werden dann durch starke Winde und flüchtige Sande verbreitet und können in der nächsten Vegetationsperiode neue Pflanzen hervorbringen. Die Wurzeln des Pterocactus tuberosus tuberose werden wieder neue blühende Stämme bilden. Diese Art hat ein breites Verbreitungsgebiet und es gibt keine größeren Bedrohungen. Sie ist nicht im Überfluss vorhanden, aber die Population ist stabil, und sie kommt in geschützten Gebieten vor.

Beschreibung: Pterocactus tuberosus ist ein Geophytenkaktus mit riesigen Knollenwurzeln unter der Erde, mit dünnen, zerbrechlichen blau-hell- bis bräunlich-violetten Stängeln, die leicht abbrechen. Es gibt viele verschiedene Formen.
Die Wurzel: Knollenförmige Wurzel, bis zu 8 cm dick, tief im Boden verankert. Alle Pterokakteen haben ein knollenförmiges Wurzelsystem, aus dem die Stängel sprießen und sich ausbreiten.
Stängelsegmente in der Luft: 7-20(-40) cm lang, 0,8-1,5 cm im Durchmesser. braun oder grünlich-braun. mit einer vertikalen violetten Linie unterhalb der Areolen. Jeder Stängel blüht an seiner Spitze vor der Verzweigung.
Dornen: 8-12 5-10 mm lang, weißlich.
Die Blüten: Die Blüten sind endständig aus der Spitze des neuen Wachstums und ohne Röhre. 1-5 cm im Durchmesser, hell- bis tiefgelb, bräunlich oder kupferfarben. Die Perianthsegmente sind aufrecht. Narbe fast weiß, rosa oder bis tiefrot.
Frucht: Trocken.
Samen: Weiß und von allen anderen Kaktussamen durch die Flügelung verschieden, 10-12 mm Durchmesser (einschließlich der Flügel).

Kultivierung und Vermehrung: Pterocactus tuberosus ist leicht zu züchten, vorausgesetzt, er wird kühl, aber trocken im Herbst und Winter gehalten. Er ist ein besonderer Liebling der Liebhaber von caudiciformen Pflanzen.
Wachstumsrate: Die Pflanzen wachsen sehr langsam, und es dauert viele Jahre, bis sich der Kaukasus vergrößert. Wenn sie richtig angebaut wird, belohnt sie den Züchter mit einer großzügigen Blütenpracht.
Caudex-Exposition: Der bemerkenswerte Knollenwurzelstock (Caudex) wird oft über die Bodenlinie angehoben, damit er sichtbar ist und besser wahrgenommen werden kann. Um beste Ergebnisse zu erzielen, darf die Knolle erst ausgesetzt werden, wenn die Pläne reif genug sind, normalerweise nach mehreren Jahren unterirdischen Wachstums, da der exponierte Caudex nicht mehr an Größe zunimmt, wenn er über die Bodenlinie gehoben wird.
Eintopfgerät: Verwenden Sie eine Kaktusmischung oder fügen Sie zusätzliches Perlit oder Bimsstein zu regulärer Erde in die Blumenerde hinzu. Eine kiesige, sehr gut entwässernde Komposterde ist geeignet, und Tontöpfe helfen den Pflanzen, zwischen dem Gießen zu trocknen. Für beste Ergebnisse verwenden Sie einen tiefen Topf.
Die Düngung: Sie brauchen im Sommer eine perfekte Düngernahrung. Verwenden Sie vorzugsweise einen Kakteen- und Sukkulenten-Dünger mit hohem Kaliumgehalt einschließlich aller Mikronährstoffe und Spurenelemente oder einen Dünger mit langsamer Freisetzung.
Bewässerungsbedarf: Gießen Sie normalerweise in der Wachstumsperiode von März bis Oktober. Es sollte niemals Wasser um die Wurzeln herum stehen bleiben. Im Winter fast vollständig trocken halten. Der geschwollene Caudex macht ihn sehr tolerant gegenüber Unterwässerung.
Widerstandsfähigkeit: Er ist ziemlich frostbeständig, wenn er trocken gehalten wird, und bis zu -15° C winterhart. Er kann in den Sommermonaten im Freien angebaut werden, um von der direkten Lichteinwirkung und insbesondere von hohen Sommertemperaturen zu profitieren. Empfohlene Temperaturzone: USDA 9-10.
Sonnenexposition: Es ist wichtig, volle Sonne zu geben, sonst werden sie untypisch. Wenn sie in voller Sonne wachsen, blüht das neue Wachstum im Frühjahr und Sommer reichlich.
Fäulnis: Fäulnis: Bei Pterokakteen ist es nur ein kleines Problem, wenn die Pflanzen richtig gegossen und „gelüftet“ werden. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Fungizide nicht viel helfen. Die Pflanze verwandelt sich sofort in Brei, wenn sie übergossen oder außerhalb der Saison gegossen wird. Beim Gießen muss man vorsichtig sein, indem man sie während des Wachstums warm und nass und in der Ruhephase kühler und trocken hält.
Pflege: Die meisten der schlanken Stängel lösen sich im Winter ab, aber einige raten, der Pflanze im Herbst zu helfen, indem man das gesamte obere Wachstum beschneidet, um sie zu ermutigen, im Frühjahr Stängel mit endständigen Blüten zu bilden.
Veredelungsmaterial: Pterocactus tuberosus tuberosus wird gelegentlich als widerstandsfähiges Veredelungsmaterial für südamerikanische Kakteen wie Tephrocactus malyanus verwendet. Bei der Verwendung eines solchen Schaftes wird in der Regel das Flachveredelungssystem verwendet, das weitaus besser als Pereskia ist.
Die Vermehrung: Samen oder Stecklinge. Der Samen sollte im Frühjahr gepflanzt werden. Die Keimung erfolgt in der Regel innerhalb von etwa einer Woche bis zu einem Monat. Das Saatgut keimt bei 15-21 °C.